Susies stellt vor:
Hamburgs beste Cafés für regionalen Genuss  –
„Public Coffee Roasters" in der Neustadt

 

SUSIES Local Food zu Besuch bei den
„Public Coffee Roasters” in der Neustadt. Argin und sein team rösten selber und zelebrieren im cafe die Kultur der Third Wave

 

Armin ist ein leidenschaftlicher Barista aus der Welt des Waren-Imports, kräftig, breitschultrig und mit einem herzlichen, lauten Lachen. Gemeinsam mit seinem Team sind die Public Coffee Roasters. Aufmerksamkeit erzielten sie mit frechen Slogans wie „What would Jesus brew?“, mit irritierenden  Behauptungen, dass Kaffee Kunst sei, aber „ohne Ohren abschneiden“, was sich wie ein Karl-Valentin-Satz liest, aber vor allem eine Gedankenspielerei ist (und eine noch unbewiesene These). Etabliert aber haben sich die Public Coffee Roaster mit ihren Qualitätsansprüchen. Bei der Suche nach einem besonderen Kaffee, dringen sie bis ins Hochland von Panama vor, kaufen die Früchte von einer Farm, die nur 12 Säcke im Jahr produziert. Es ist die Sehnsucht nach dem ultimativen Geschmack.

Wir sitzen Arginn im neuen Café gegenüber.  Erst kürzlich wurde es in der Wex-Straße am Großneumarkt eröffnet. Ein verblüffend angenehmer Ort. Verblüffend? Weil schwarz gestrichen, karg möbliert, durch die große Schaufensterscheibe fällt erst nachmittags das Licht. Es ist wie gemacht für die Konzentration auf das schwarze Getränk.

Das schon längst nicht mehr so schwarz ist, wie es früher war. Argin gehört zu den Vertretern der Third Wave. Der Begriff stammt ursprünglich aus den USA und bezeichnet die drei Phasen des Kaffee-Konsums. Die erste Welle datiert in die 1960er Jahre, als aus immer mehr Filter-Automaten die Morgen-Droge zu tröpfeln begann. Die zweite Welle beginnt in den 1980er Jahren, als sich mit dem Aufkommen von Starbucks und Co. ein neues Qualitätsbewusstsein etabliert. Und nun also die dritte Welle, kleine Röstereien kaufen Spezialitäten, rösten sie behutsam und brühen sorgsam ein genau abgewogenes Getränk, das eher von der Farbe dunklen Tees in der Tasse schimmert. 

 
  SUSIES LOCAL FOOD HAMBURG – das Netzwerk für regionales Essen verbindet die besten Adressen.

SUSIES LOCAL FOOD HAMBURG – das Netzwerk für regionales Essen verbindet die besten Adressen.

Argins Lieblingsadressen für regionale Produkte in Hamburg 

Luicella´s Ice Cream in St. Pauli– die machen wirklich das beste Eis der Stadt. Immer wenn ich hier raus komme, und es ist noch hell, muss ich da hin.

Ottos Burger in St. Georg – wir sind Burger-Fans, besonders der Ur-Hamburger von Otto hat es uns angetan. Er ist zudem ein wahrlich regionales Produkt.

Zum Spätzle in der Neustadt – Lise ist unsere Nachbarin, und wir mögen ihre mit viel Leidenschaft gemachte schwäbische Küche mit Zutaten aus der Region.

Die besten Cafés bei SUSIES:

La Douce – Eimsbüttel 

Café Johanna – Neustadt 

Tide, Treibholz und Feinkost – Ottensen, bei Frank bekommt man mittlerweile auch PUBLIC COFFEE

Auch diese Adressen gefallen SUSIES:

Milchhof Reitbrook, Kaffeehaus Fuhlsbüttel, Mr. Hoban´s Coffee Roastery

Wir haben die Gelegenheit zu einem kleinen Cupping, testen einen Kaffee, der aus 1700 Metern Höhe stammt, auf vulkanischem Boden stehen die Kaffeebäume, nachts wird es kalt im Regenwald, deshalb brauchen die Kirschen länger, um zu reifen. Und weil sie sich schon so gewöhnt haben an das geringe Tempo, dürfen sie noch zehn Tage in der Sonne liegen. Der Geschmack ist göttlich, fruchtig, erdig, süß, der Duft leicht schokoladig. Wir schlürfen und schlabbern und genießen. Perfekter Zeitpunkt für ein kurzes Interview mit dem Hamburger Kaffee-Team.

 

Wieso Public Coffee Roasters?

Public steht für das öffentliche Interesse am Kaffee. Aber auch für unsere Arbeitsweise. Wir haben keine Geheimnisse, wir zeigen wie wir arbeiten, sowohl was die Röstung betrifft als auch die Zubereitung. Und doch: Kaffee ist Kunst, man muss viel darüber wissen, jeden Arbeitsschritt kennen und verstehen.

Wie regional seid ihr?

Kaffee wächst nicht in Norddeutschland. Aber Hamburg hat eine große Kaffee-Tradition, die Bohnen werden seit Generationen hier veredelt, auch wir rösten in der Stadt. Wir zählen zu den Third-Wave-Röstern der Stadt.

War euch klar, dass dieser Ansatz erfolgreich werden würde?

Klar, nicht jeder versteht, was wir hier tun. Doch es gibt ein großes Interesse für Kaffee, eine weltweite Community von Kaffee-Verrückten, die überall einkaufen, immer auf der Suche nach dem ultimativen Geschmack. Uns war klar, wenn wir unsere Sache gut machen, kann es funktionieren. Damit meinen wir vor allem das Mischen und Rösten. Und tatsächlich hat unser Freund Nikolaus Hartmann mit dem Elida Estate aus Panama vor wenigen Wochen den ersten Platz bei den Österreichischen Meisterschaften gemacht. Das war ein Super-Erfolg. Das Café ist erst später entstanden. Auch das funktioniert: Es kommen Kaffee-Enthusiasten extra aus Dänemark, um bei uns zu trinken. 

Wie geht es weiter mit den Public Coffee Roasters?

Wir werden neue Raritäten suchen und sie mit unseren Ansprüchen verarbeiten und im Online-Shop, bzw. in unserem Café anbieten. Wir bieten Barista-Kurse und Cuppings an.

 


Public Coffee Roasters

Argin Keshishian Namagerdi

Wexstraße 28 

Hamburg-Neustadt

Mo - Fr 8 - 19 Uhr, Sa und So 10 - 16 Uhr

www.publiccoffeeroasters.com

Den grandiosen Kaffee könnt ihr nicht nur in der Wexstraße genießen und kaufen, sondern auch über den Shop bestellen:

www.publiccoffeeroasters.com/shop/

SUSIES Tipp: Der Panama Elida State ist das Top-Produkt, ein famoser Kaffee, fruchtig, süß, aromatisch, sehr intensiv. Uns gefällt aber auch der Starlight Espresso Blend, der schmeckt kräftiger und schokoladiger, ein perfekter Start in den Tag.