Susies stellt vor:
Hamburgs beste Cafés für „regionalen" Genuss  –
„Benvenuto" im Grindelviertel

 

SUSIES Local Food zu Besuch bei Familie
„Benvenuto” 

„Mein Vater sagt immer, eine Espressomaschine ist nur so gut wie der Techniker, der die Maschine repariert. Wenn man sie gut behandelt, ist der Café über Jahrzehnte ein Genuss.“ Marisa lacht und befestigt den Filter an der wuchtigen Faema-Maschine E61 aus dem Jahr 63, die in diesem Souterrain-Ladenlokal im Grindelviertel steht. 

Marisa, die junge Frau mit den großen Augen und den kurzen Harren, ist eine der beiden Töchter von Gian-Carlo Benvenuto. Er gründete dieses kleine Unternehmen als man in Hamburger Haushalten noch Filterkaffee aus dem Melitta-Aufsatz für den ultimativen Genuss hielt. Signore Benvenuto war damals Vertreter für Motta/Nestle. Und er lehrte seinen Kunden die Erkenntnis, dass eine gute Siebträgermaschine für einen perfekten Espresso unerlässlich ist.

Mittlerweile besitzen viele Hamburger Cafés und Restaurants original italienische Faema-Maschinen, die Gian-Carlo ihnen vermittelt hat. Aus Überzeugung unterstützt er junge Gastronomen, deshalb stehen die von ihm vermittelten Maschinen unter anderen im Café Johanna, bei Fabio im Barwerk. Aber auch prominente Größen schwören auf seine Maschinen und Röstungen, etwa Cornelia Poletto. Reparatur und Wartung übernimmt mittlerweile Marisas Mann Sha. Benvenuto ist ein Familienbetrieb.

Hinter dem Ladengeschäft mit den vollen Regalen, gehen die Räumlichkeiten weiter, ein kleines Büro schließt sich an, die Werkstatt und ein Schulungsraum. Hier kann man lernen, wie mit der Handhebel-Maschine la Pavoni der beste Espresso gemacht wird. Die Kurse sind immer gut belegt, man steht zusammen, presst, genießt, erkennt Unterschiede, fachsimpelt. 

Benvenuto ist ein Familienunternehmen mit Herz – nicht nur Marisa und ihr Mann arbeiten mit, sondern auch Marisas Schwester Nadia und ihr Mann Daniel, der sich unter anderem um den Außendienst und die Schulungen kümmert. Gian-Carlo betreut noch immer um die 300 Kunden und hat dafür gesorgt, dass die Rechnungen weiterhin stets per Hand geschrieben werden. „Viele Kunden erkennen schon an der Schrift, wer von uns sie ausgestellt hat“, Nadia amüsiert sich. 

  

 
  SUSIES LOCAL FOOD HAMBURG – das Netzwerk für regionales Essen verbindet die besten Adressen.

SUSIES LOCAL FOOD HAMBURG – das Netzwerk für regionales Essen verbindet die besten Adressen.

Familie Benvenutos Lieblingsadressen für regionale Produkte in Hamburg 

Für einen Tagesausflug fährt die Familie gerne nach Helmstorf – hier gibt es ein tolles Gut, mit eigener Fischzucht.

Zum Speisen gehen die Benvenutos gerne ins "Hafenhunger" – das Restaurant in der Hafencity legt viel Wert auf die Qualität und sensationelle Gerichte.

Das Lieblingscafé ist das Café Johanna am Venusberg. Im Sommer unter den Bäumen am Straßenrand sitzen und die Passanten beobachten – fast ein bisschen Bella Italia in Hamburg.  

Die besten Cafés bei SUSIES:

Luciella´s Ice Cream – St. Pauli 

La Douce – Eimsbüttel 

Tide, Treibholz und Feinkost – Ottensen

Adele&Clodwig – Ottensen

Hej Papa – Neustadt 

Trotz aller Traditionen modernisieren die beiden Töchter das Geschäft: Eine neue Website wurde online gestellt, im Laden verkaufen sie australische Kaffeebecher von keep cup, mit denen die Kunden morgens ihren Kaffee holen, und die Verpackungen für den Hauseigenen Espresso hat Stefan Strumbel designt, der mit seinen bunten Kuckucksuhren berühmt geworden ist. Nur an der Qualität des Kaffees halten sie fest, unabhängig aller Moden.

„Eine Freundin erzählte mir, dass sie in einem Café war. Der Kaffee sei nicht gut gewesen, aber die Location wäre schön – das würde in Italien nie funktionieren. Dort steht immer der Geschmack im Vordergrund.“ Marisa sinniert über die Unterschiede in der Kaffee-Kultur. „Wir haben ein Jahr gebraucht, damit unsere eigenen Röstungen so schmecken, wie wir es uns vorstellen. Ein Bekannter von uns röstet sie in Italien, und es gibt nur zwei Sorten, den Prestige mit 50 Prozent Arabica und 50 Prozent Robusta und den Oro Crema, dessen Mischung ist 65 Prozent Arabica und 35 Prozent Robusta. So wie in Italien eben auch.“

Die Tür geht auf, Marisa Eltern kommen rein, alle werden umarmt und begrüßt, die Gäste, wir – wie Cousins, die endlich mal wieder zu Besuch gekommen sind. Es gibt Espresso für alle. Gian-Carlo zeigt stolz das Familienfoto an der Wand. Die Benvenutos stehen auf dem DOM, sie lachen, die Lichter der Fahrgeschäfte leuchten im Hintergrund. Ein Italiener in Hamburg, ein Vorreiter der modernen Kaffeekultur. Eigentlich, ja, man kann es nicht anders sagen, eine Kultfigur. Es ist schön zu sehen, dass sein Erbe bewahrt wird.

Fotos und Text: Susanne Baade


Bevenuto 

Familie Benvenuto

Heinrich-Barth-Straße 15

Hamburg-Grindelviertel

Mo - Do 09.30 - 17 Uhr, Fr 09.30 - 15 Uhr

www.benvenuto-hamburg.de

Der Espresso kann über die Website bestellt werden, hier erfahrt ihr auch alle Neuigkeiten und wann die nächsten Espresso-Schulungen statt finden.