SUSIES stellt vor:
Hamburgs beste Manufakturen für regionale Produkte –
„Altländer Honig-Manufaktur” in Jork 

 

SUSIES LOCAL FOOD trifft den Imker Michael Bauer von der „Altländer Honig-Manufaktur” – undzwar auf dem Dach des „Renaissance”-Hotels in der City. Und wir fragen uns: Ist Stadt-Honig wirklich eine Empfehlung? 

Erst wenn man hier oben steht, den Blick von Michel über Rathaus bis Alster schweifen lässt, wird einem klar, wie wenig Hamburg aus seinen Dächern macht. Weit und breit ist kein Rooftop-Restaurant zu sehen, keine Roofttop-Bar. Der Himmel über Hamburg ist „fest in der Hand” von grünen Kupferdächern und rot-weißen Fahnen. Und von Bienen. Sechs Stöcke hat Imker Michael hier auf dem Dach des „Renaissance”-Hotels stehen. Und heute prüft er, ob seine Mitarbeiterinnen auch fleißig waren.

Ein kühler Spätfrühlingstag in Hamburg, der Himmel von grauen Wolken verhangen, kräftiger Wind, die Temperatur gefühlt einstellig. Da muss der Imker eigentlich gar nicht seine schicke weiße Schutzkleidung anziehen. Bei so einem Wetter sind nur wenige Bienen unterwegs. Es ist ihnen schlicht zu kalt. Die meisten drängen sich um die Waben, Michael sagt, die kuscheln.

Etwa 50.000 Tiere sind hier zur Zeit im Einsatz, im Verlauf des Sommers wird jedes Volk bis zu 60.000 Tiere stark. Zwei Ernten – Früh- und Sommertracht – sorgen für insgesamt rund 40 Kilogramm „Rooftop-Honey” im Jahr. Nur zum Vergleich: So genannte Wanderbienen werden an verschiedenen Standorten ausgesetzt, man kann drei bis fünf Ernten jährlich Jahr erzielen, so sammelt etwa ein Volk bei der Obstblüte zehn bis 15 Kilogramm Honig, im Raps 50 bis 60 Kilogramm Honig, in der Akazie 30 bis 50 Kilogramm, in den Sommertrachten – Linde, Kornblume – noch einmal 15 bis 25 Kilogramm. Macht 100 Kilogramm und mehr in guten Jahren. In schlechten deutlich weniger.

Woraus besteht eigentlich Stadt-Honig, fragen wir – zugegebenermaßen ein wenig skeptisch? Michael schwärmt von Hamburgs Büschen und Bäumen, von Brombeeren und Weißklee, Linden und Akazien. Und er erzählt, dass der Stadt-Honig sogar weniger belastet sei als der von den Feldern der Bauern, denn in der Stadt werden keine Pestizide verwendet. Klassische Umweltgifte hingegen, etwa aus den Auspuffrohren der Autos, können verblüffenderweise im Honig nicht nachgewiesen werden. Ein weiterer Beweis dafür, wie viele positive Seiten das Leben in der Stadt hat. Weiterer Vorteil: viel Ernte, keine großen Wanderstrecken, um die Bienen umzusetzen.

Inzwischen leisten uns auch zwei Vertreterinnen des Hotels Gesellschaft auf dem Dach, Julia Ostendorf macht die PR-Arbeit für das Renaissance und freut sich über die Aufmerksamkeit. Nina Eggers trägt den schönen Titel „Market Director Food and Beverage”, sie hat sich vor drei Jahren dafür stark gemacht, die Bienen auf dem Dach anzusiedeln. Gegen manche Widerstände, so fürchteten einige Mitarbeiter, dass die Insekten die Gäste belästigen könnten. Doch bisher ist kein Fall bekannt. 

 
 SUSIES LOCAL FOOD HAMBURG – das Netzwerk für regionales Essen verbindet die besten Adressen.

SUSIES LOCAL FOOD HAMBURG – das Netzwerk für regionales Essen verbindet die besten Adressen.

Michaels Lieblings-Adressen für regionale Produkte vor allem im Hamburger Umland

Biomax in Jork – Alexander Maxin ist mein Nachbar. Er hat einen der schönsten Obsthöfe, den ich kenne, baut überwiegend Äpfel an und auch Birnen, alles in Bio-Qualität. Aus den Früchten produziert er Säfte, die müsst ihr mal probieren. 

Nussmäthchen in Jesteburg – Mario Mäht ist Konditor und Chocolatier, er fertigt in hingebungsvoller Handarbeit die leckersten und vor allem schönsten Pralinen, die ich kenne. 

Münchhof in Jork – Galloways sind besondere Rinder, immer draußen, auch im Winter. Wilhelm und Ilona, aus dem Nachbar-Dorf, haben einen tollen, sehr persönlichen Umgang mit ihren Tieren, das Fleisch schmeckt phänomenal.

Die besten local producer bei SUSIES:

Mr. Hoban´s – Coffee Roastery

Jö Makrönchen – Macarons

Senf Pauli  – Senf und Saucen

Elbe Orient Gourmet – orientalische Pasten und Saucen  

Auch diese Adressen gefallen SUSIES:

Lemonaid, Juwelier, Vodka Bazic, Lokal1, Ratsherrn Micro-Brewery, Barwerk Hamburg 

 

Auf dem Frühstücksbuffet des Hotels hingegen ist der Honig sehr beliebt. In der Küche wird er zudem verwendet, um Fleisch zu „lackieren” oder zu beizen. Zudem entwickeln die Köche zur Zeit Rezepte mit dem Honig-Schaum. Der blieb bislang dem Imker vorbehalten, entwickelt sich aber zusehends zu einer begehrten, kulinarischen Spezialität. Cremig, süß, von der Konsistenz wie Marshmallows, vom Geschmack wie Honig. Umwerfend lecker. Inzwischen haben wir das Dach verlassen sitzen an einem Tisch, vor uns verschiedene Honigsorten vom sehr süßen Obstblüten-, über den cremigen Raps- bis zum würzig-rauchigen Fenchelhonig. Wir löffeln und schlecken und finden: perfekter Zeitpunkt für ein kurzes Interview.

 

Wieso Altländer Honigmanufaktur?

Ich lebe und arbeite in Jork, im Alten Land.

Wie regional ist dein Honig? 

Es gibt wohl kein Produkt, das so regional ist. Viel wichtiger als der Honig ist die Bestäubungsleistung der Bienen. Wenn ich meine Tiere in die Obstfelder bringe, dann machen sie nicht nur tollen Honig, sondern sorgen auch dafür, dass die Bauern ca. 60 Prozent mehr und qualitativ hochwertigeres Obst ernten können. Sogar die Lagerfähigkeit der Äpfel ist nachgewiesenermaßen besser. Bienen bestäuben „ganz nebenbei” viele Wildpflanzen und sorgen so für biologische Vielfalt und das Überleben vieler Vögel und anderer Tiere, die von wilden Beeren und Samen leben. Honig vom Imker „um die Ecke” ist einfach leckerer Naturschutz.

Du warst früher in der Medien-Branche tätig. Was begeistert dich an Honig?

Bienen faszinieren mich. Sie sind urdemokratisch, stimmen ab, wer ihre Königin wird. Sie sind sehr sozial, opfern sich für die Gemeinschaft. Sie sind nicht aggressiv, aber wehrhaft. Es gibt viele Eigenschaften, die ich an ihnen schätze. Außer ihr Sexualleben. Die Königin wird im Flug begattet, von zehn bis 20 Drohnen, die alle sterben. Eine gute Königin legt bis zu 2000 Eier am Tag und wird etwa fünf Jahre alt.

Wie wird es für die Altländer Honig-Manufaktur weiter gehen?

Inzwischen haben wir mehr als 100 Bienenvölker, viel mehr sollen es nicht werden. Wir durchlaufen gerade die Biozertifizierung. Wenn alles klappt, Kontrollstelle und Behörde schnell arbeiten, können wir uns rückwirkend zum 1. Juni mit dem Bio-Siegel schmücken. Worauf ich sehr stolz bin, es hat viel Arbeit und Zeit gekostet.


Altländer Honigmanufaktur

Michael Bauer

Groß Hove 82, 21635 Jork 

www.altlaender-honig.de

Michaels Honig ist vielerorts zu kaufen, etwa bei Chocoversum, My Supper, Violas, Genussladen Sohl und bei der TreibGut-Messe. Weitere Infos auf seiner Website.

 

SUSIES Tipp: Der Lindenhonig ist würzig, cremig und hat doch eine schöne Süße. Der Chilihonig ist scharf und perfekt für alle, die nicht so süß sind.